Teil 6: Der Helm des Heils

Lies Epheser 6, 11 – 18. Heute geht es besonders um die Verse 12, 13 und 17.

…„nehmt den Helm des Heils“…

Der Helm

  • Unter Helm verstand man eine Kappe aus Leder, später auch aus Metall, in verschiedenen Formen

Das Heil

Die Definition aus dem neutestamentlichen Wörterbuch von Ralf Luther lautet:

  • Heil kommt von dem griechischen Wort soteria und bedeutet: Rettung
  • Heil ist der Sieg des langerwarteten Retters über die feindlichen Mächte
  • Heil ist nicht ein Erlebnis, sondern die massive Tatsache der Befreiung, die von oben als Antwort auf Hilferufe kommt
  • Heil ist dann das Hereinbrechen einer anderen Herrschaft

Warum?

Dieses Heil müssen wir immer wieder bewusst in Anspruch „nehmen“.

Wir benötigen das Heil zum Schutz unseres Kopfes, das heißt unserer Gedanken. Schauen wir noch einmal auf die Verse 12 und 13: Wer sind unsere Angreifer, unsere Feinde?

Wir haben nicht mit menschlichen Attacken zu tun, sondern werden von boshaften Mächten der Finsternis angegriffen. Wenn es dabei gelingt, Zweifel an dem Heil, dem Sieg des Retters über feindliche Mächte zu wecken, die mich gerade angreifen, dann werden wir an „dem bösen Tag“ nicht „widerstehen“, nicht „alles ausrichten“, nicht einmal „stehenbleiben“ können.

Zum Weiterdenken

  1. Nimm dir jetzt zuerst Zeit, Gottes Heil über dich und deine Lebensbereiche zu proklamieren. Rufe Gottes Hilfe herbei.
  2. Wenn sich Angst und Zweifel in deinen Gedanken breit machen wollen, dann bringe deine Gedanken bewusst unter die Herrschaft Gottes.
  3. Widerstehe in dem siegreichen Namen Jesu jedem Gedanken, der die Herrschaft Gottes in Frage stellt und setze den Helm des Heils auf deinen Kopf.
  4. Danke Gott, dass du durch kraftvolles Eingreifen seinerseits in seinen Machtbereich hineingestellt bist.
  5. Und nimm dies auch für deine Gemeinde in Anspruch.

Ja, ich möchte das kostenlose E-Book und den Newsletter mit regelmäßigen Impulsen
BITTE TEILEN!
Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
{social-panel}