Teil 3: Der Schutzpanzer der Gerechtigkeit

Lies Epheser 6, 10 – 18a. Heute geht es besonders um die Verse 13 und 14b.

Der römische Legionär trug als Panzer eine Art Lederweste, die durch metallene Bänder oder Schuppen (dem sogenannten Wehrgehänge) verstärkt wurde. Der Brustpanzer diente vor allem dazu, das Herz zu schützen.

  • Der Schutzpanzer der Gerechtigkeit – was ist hier mit Gerechtigkeit gemeint? Es handelt sich nicht um eine Gerechtigkeit, die wir aus eigenem Bemühen erwerben können, denn wir sollen sie „anziehen“, das heißt, dass sie uns von jemand anderem gegeben wird. Jesus selbst ist diese Gerechtigkeit, denn „er wurde für uns zur Gerechtigkeit gemacht“ (1. Korinther 1, 30).
  • Warum benötigt gerade unser Herz einen Schutzpanzer der Gerechtigkeit? Gott hat uns ein neues Herz gegeben und uns befähigt, ihm zur Ehre zu leben (Hesekiel 11, 19 und 20). Wenn wir uns nicht mehr schlecht und verdammt fühlen, können wir zuversichtlich und mutig beten und vorangehen (1. Johannes 3, 19 – 21). Deshalb hat der Widersacher es darauf abgesehen, unsere Herzen zu verletzen, zu verstören, zu verklagen.
  • Was geschieht, wenn wir den Brustpanzer der Gerechtigkeit nicht anlegen? Dann haben wir nichts vorzubringen, das uns gegen solche Angriffe auf unser Herz zu schützen vermag. Wenn wir das, was Jesus für uns getan hat, nicht anziehen, sind wir auf unsere eigene Gerechtigkeit angewiesen und werden solche Attacken kaum abwehren können.

Widerstand

Praktisch kann das heißen: Wenn „am bösen Tag“ ein massiver Angriff auf mein Herz erfolgt, dann kann ich „widerstehen“, indem ich auf das verweise, was Jesus für mich erworben hat, ich kann „alles ausrichten“ und brauche mich weder unterbuttern noch zurückdrängen lassen, ich kann „stehenbleiben“ und brauche mich nicht beschämt zu verkriechen.

Mehr als alles hüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus.

Sprüche 4,23

Zum Weiterdenken

  1. Nimm dir als erstes Zeit, noch einmal über den Weg nachzusinnen, den Jesus für dich gegangen ist.
  2. Danke ihm dafür, dass auch all deine Schuld auf ihn gelegt wurde, und dass du frei bist.
  3. Danke ihm, dass er dir ein neues Herz gegeben hat, und dass er dein Herr geworden ist.
  4. Und ziehe ganz bewusst den Panzer der Gerechtigkeit an.

Ja, ich möchte das kostenlose E-Book und den Newsletter mit regelmäßigen Impulsen
BITTE TEILEN!
Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
{social-panel}