Teil 8: Richtig Kämpfen

Lies Epheser 6, 11 – 18. Heute geht es besonders um den Vers 18.

So kämpft nun richtig, indem ihr durch vielerlei Gebet und Bitten zu jedem Zeitpunkt im Geiste fleht und, indem ihr zu diesem Zweck wachsam seid in aller Beharrlichkeit und Flehen für alle Heiligen…

(Übersetzung aus der Wuppertaler Studienbibel)

Richtiges Kämpfen

Wenn wir die ganze Waffenrüstung angezogen haben und „richtig kämpfen“ wollen, dann muss alles, was wir tun vom Gebet begleitet sein.

Wie sollen wir beten?

  • Es gibt „vielerlei Gebet und Bitten“
  • Es ist „zu jedem Zeitpunkt“ nötig
  • „Im Geiste“ (oder auch durch den Geist) – der Heilige Geist soll in uns Raum bekommen und Gebet in uns bewirken. Es scheint also nicht nur eine Frage der Zeiteinteilung zu sein.
  • “Wachsam“ – volle Aufmerksamkeit ist gefragt
  • „Beharrlich“- es ist nicht schnell oder so nebenbei getan, man muss dranbleiben
  • „Flehen“ – Ausdruck höchster Betroffenheit und Eindringlichkeit
  • „Für alle Heiligen“

Drei Gedanken dazu:

  1. Gebet ist offensichtlich ein ganz intimer, individueller Ausdruck des neuen Lebens in uns
  2. Gebet ist Kampf und erfordert ganzen Einsatz
  3. „Alle Heiligen“ haben es ständig nötig, von Gebet umgeben und getragen zu sein. Es stellt sich die Frage, ob wir deshalb oft wenig von der Realität der Liebe, der Kraft und des Schutzes Gottes erleben, weil wir zu wenig füreinander beten?!?

Wenn wir noch Vers 19 dazu lesen, sehen wir, wie bewusst Paulus seine Abhängigkeit von der Fürbitte anderer erkannte.

 Zum Weiterdenken

  1. Kein Krieger wäre je ohne Waffenrüstung in den Kampf gezogen. Wie willst du es in deinen Tag integrieren, dir bewusst zu machen, welche Waffen dir zur Verfügung stehen?
  2. Wie willst du sie täglich „anziehen“?
  3. Was ist dein nächstes Übungsfeld?

Ja, ich möchte das kostenlose E-Book und den Newsletter mit regelmäßigen Impulsen
BITTE TEILEN!
Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
{social-panel}